Ihre Fundamentabdichtung

variabel, einfach und sicher

BORNIT®-Sanierputz, grau

  • Kurzinfo
  • detaillierte Informationen
  • Downloads
  • Hinweise

Kurzinfo

BORNIT®-Sanierputz
Atmungsaktiver, wasserabweisender, wärmedämmender Innen- und Außenputz gemäß DIN EN 998-1 (CE) mit erhöhter Dampfdurchlässigkeit, für die Sanierung von durchfeuchtetem und salzgeschädigtem Mauerwerk, maschinengängig, nach WTA-Richtlinie 2-2-91.

Farbton: grau

EAN-CodeArtikel-Nr.Gebinde
4 017228 004648 6800000357 25 kg 40 Säcke
Verbrauch
ca. 1,2 kg/m² je mm Schichtdicke
Prüfungen / CE-Leistungserklärung
LEISTUNGSERKLÄRUNG - gemäß Anhang III der Verordnung (EU) Nr. 305/2011
BORNIT®-Sanierputz











detaillierte Informationen

CE-Kennzeichnung

2007
BORNIT-Werk Aschenborn GmbH
Reichenbacher Straße 117
D-08056 Zwickau
2010
1034/2013
EN 998-1: 2010 ZA.1
Sanierputzmörtel (R)
Druckfestigkeit nach 28 Tagen CS II
Kapillare Wasseraufnahme > 0,3 kg/m² nach 24 h
Haftzugfestigkeit 0,08 N/mm² Bruchbild A
Trockenrohdichte 1,27 kg/dm³
Wassereindringtiefe < 5mm
Koeffizent der Wasserdampfdurchlässigkeit μ 10
Brandverhalten A1

Art und Eigenschaften
 
BORNIT®-Sanierputz ist ein druckfester, salzresistenter, hydrophobierter Putz mit guten Verarbeitungseigenschaften. Durch den Einsatz von BORNIT®-Sanierputz können feuchte und stark salzbelastete Untergründe schadensfrei austrocknen. Durch seine Hydrophobierung und durch seinen hohen Porengehalt ist BORNIT®-Sanierputz wasserabweisend, verhindert die Bildung von Kondenswasser, wirkt wärmedämmend und entsalzend.
(Auf Anfrage auch im Farbton weiß erhältlich.)  

Anwendungsgebiete 
BORNIT®- Sanierputz dient zur Sanierung von durchfeuchtetem und salzgeschädigtem Mauerwerk in Räumen mit hoher Luftfeuchtigkeit (Keller, Küchen usw.); als Verputz nach erfolgter Abdichtung mit dem BORNIT®- Kellerdicht-System; als Verputz nach erfolgter Horizontalabdichtung gegen aufsteigende Feuchtigkeit; als atmungsaktiver, wasserabweisender und wärmedämmender Innen- und Außenputz. Nicht zur Abdichtung gegen drückendes Wasser geeignet. Da Spritzwasser oder angelagerter Schnee wie Druckwasser wirken können, ist im unteren Sockelbereich bei der Außenanwendung (bis ca. 30 cm über Geländeoberfläche) ein Sperrputz zu empfehlen.

Ihre Vorteile 
• schnelles unkompliziertes Anmischen
•  standfest auch in höheren Schichtdicken
• leicht zu verarbeiten
• hand- oder maschinenverarbeitbar
• wirtschaftlich und kostensenkend da geringer Geräte-, Material- und Arbeitsaufwand
• ein- oder mehrlagig aufzubringen

Produktdaten in Kurzform
Art Atmungsaktiver Innen- und Außenputz
Lösungsmittel keine
Farbe grau
Dichte 1,3 g/cm³
Konsistenz nach Anmischung: spachtelfähig
Auftrag Glättkelle, Kardätsche, Richtscheid
Mindestschichtdicke 2 cm
Antrocknungszeit 1 Tag pro mm Schichtdicke
Luftporengehalt (Frischmörtel) ˃ 30 Vol- %
Biegezugfestigkeit (28 Tage) > 2,5 N/mm²
Druckfestigkeit (28 Tage) > 5,5 N/mm²
Porosität > 40 Vol- %
Erstarrungsbeginn bei +20°C nach ca. 3 Stunden
Brandklasse unbrennbar (DIN 4102)
Lagerung trocken und in geschlossenen Gebinden
Lagerfähigkeit 12 Monate
Reinigung im frischen Zustand mit Wasser
Gesundheitsschädliche Stoffe
im Sinne der Arbeitsstoffverordnung

siehe „Gesundheits-, Arbeits- und Brandschutz“
Gefahrklasse nach VbF und ADR keine
GISBAU-Produktcode ZP 1

Untergrund
Bei der Mauerwerksanierung ist zunächst der vorhandene Putz zu entfernen, die Fugen etwa 2 cm auszukratzen und eine Salzbehandlung mit BORNIT®- Antisulfat durchzuführen. Anschließend das Mauerwerk netzförmig mit einem max. 50% deckendem Spritzbewurf aus BORNIT®- Sanierputz oder aus BORNIT®- Sanierputz unter Zusatz von BORNIT®-Haftemulsion (30% zum Anmachwasser) zu versehen. Stark saugende Untergründe vornässen.

Wirkungsweise 
Der Sanierputz nimmt durch seine Hydrophobierung kein Wasser auf. Aber durch den hohen Luftporenanteil kann eine gezielte Luft-/Dampfzirkulation über die Putzschicht erfolgen, die zur Austrocknung des Wandbaustoffs durch Wasserverdunstung führt.

Verarbeitung 
Verarbeitungsempfehlungen:
Anrühren: BORNIT®- Sanierputz wird mit Wasser zu einem verarbeitungsfähigen Mörtel gemischt, wobei möglichst ein Zwangsmischer verwendet werden sollte. Pro Sack (25 kg) werden ca. 3,8 l  Wasser benötigt. Eine Mischdauer von etwa 5 Minuten muss eingehalten werden. Der Verputz erfolgt üblicherweise zweilagig mit einer Gesamtputzdicke von ca. 2,5 cm; die Dicke sollte jedoch mind.  2 cm sein. Nach dem Anwerfen wird der Sanierputz mit einer Latte abgezogen und geglättet. Sofern mehrere Putzlagen aufgebracht werden, sind die unteren Lagen unmittelbar nach dem Ansteifen gründlich aufzurauen. Als Wartezeit bis zum Aufbringen der nächsten Lage hat sich 1 Tag pro mm Putzdicke bewährt.

Nachbehandlung
Bei trockener Witterung, Wind und Sonneneinfall ist eine Nachbehandlung durch Befeuchtung und evtl. durch Beschattung erforderlich. Die Oberfläche kann durch eine speziell strukturierte Sanierputzlage gestaltet werden, durch wasserabweisende, mineralische Edelputze oder durch Mineralfarbanstriche. Wasserdampfundurchlässige Schichten sollten nicht aufgebracht werden, wie z.B. Kunststoffputze und dampfbremsende Dispersionsfarben, da die Wirkung des Putzes damit eingeschränkt wird.

Altbausanierung innen und außen:
Dort wo es auf einen besonders atmungsaktiven Dämmputz ankommt, bietet sich BORNIT®- Sanierputz an, z.B. in Feuchträumen, Kellern, Küchen, Bädern, Wäschereien, Bäckereien usw., aber auch in Räumen, die nur gelegentlich oder gering beheizt werden, wie z.B. Kirchen, Ferienwohnungen, Toiletten, Schlafräume usw. Auf einen nicht deckenden Spritzwurf ist der Sanierputz ein- und mehrlagig aufzubringen. Richtig verarbeitet ist BORNIT®- Sanierputz auch ein voll funktionsfähiger Außenputz gemäß DIN 18 550, Teil 1.

Anwendung gegen aufsteigende Mauerfeuchtigkeit:
Der vorhandene Putz wird abgeschlagen, mürber Fugenmörtel ausgekratzt und abgebürstet. Danach erfolgt die Salzbehandlung mit BORNIT®-Antisulfat. Auf dem nachfolgenden Spritzbewurf aus BORNIT®- Sanierputz unter Zusatz von BORNIT®-Haftemulsion (ca. 10% zum Anmachwasser) wird der Sanierputz in zwei Lagen aufgebracht. Dicke mindestens 2,5 cm

Anwendung gegen leichte Kapillarfeuchtigkeit:
Bei lediglich leichter Kapillarfeuchtigkeit reicht der Sanierputz aus. Die Vorbehandlungen haben wie bei der Anwendung gegen aufsteigende Feuchtigkeit zu erfolgen.

Anwendung gegen seitlich drückende Mauerwerksfeuchtigkeit:
Die Abdichtung gegen drückendes, fließendes Wasser, auch bei nur gelegentlichem Auftreten, ist mit BORNIT®- Kellerdicht-Verfahren auszuführen. Ein folgender Spritzbewurf bringt eine erhöhte Wärmedämmung und wirkt gegen Kondenswasserbildung.

Verbrauch 
Ca. 1,2 kg/m² Trockenmörtel pro mm Putzdicke.

Lagerung 
Das Produkt ist trocken und in geschlossenen Gebinden zu lagern. Es ist bis zu 12 Monate lagerfähig.

Gesundheits-, Arbeits- und Brandschutz 
BORNIT®-Sanierputz enthält Zement und reagiert alkalisch. Deshalb Haut und Augen schützen. Bei Kontakt gründlich mit Wasser spülen und wenn nötig Arzt aufsuchen.

Weitere Hinweise siehe Sicherheitsdatenblatt!

Entsorgung 
Nur restentleerte Gebinde zum Recycling geben. Materialreste können nach AVV-ASN: 170101 (Beton) entsorgt werden.

Lieferformen 
25 kg Papiersack .................... 40 Säcke pro Palette

Downloads

  LEISTUNGSERKLÄRUNG - gemäß Anhang III der Verordnung (EU) Nr. 305/2011
  Sicherheitsdatenblatt
  Technisches Merkblatt

   Gebindeabbildung - BORNIT-Sanierputz weiss - 25 kg  [1.600 KByte]

  QR-Code  [47 KByte]

Hinweise

Lagerhinweis



Zurück

Notwendige Informationen – insbesondere für den Einsatz und den Gebrauch unserer Produkte – entnehmen Sie bitte unseren Prospekten. Gerne stehen wir Ihnen auch persönlich für Nachfragen zur Verfügung.