Grundierungen, Anstriche, Spachtelmassen, Dickbeschichtungen

BORNIT®-Kellerabdichtungssystem, innen

Dieses Produktsystem besteht aus drei aufeinander abgestimmten Produkten, die das Mauerwerk gegen drückendes Wasser von innen abdichten. Selbst bei fließendem Wasser ist der Erfolg sofort sichtbar. Die Abdichtung erfolgt gegen den Wasserdruck von der Negativseite.

  • Kurzinfo
  • detaillierte Informationen
  • Downloads
  • Hinweise

Kurzinfo

BORNIT®-Schlämme (Systembaustein 1)
Schnellabbindende, mineralische Dichtungsschlämme mit hoher Beständigkeit gegen aggressives Grundwasser und starken Wasserdruck.

Farbton: grau

EAN-CodeArtikel-Nr.Gebinde
4 017228 004341 6800000363 15 kg 36 Eimer
Verbrauch
ca. 1 - 3 kg/m² je nach Anwendungszweck
BORNIT®-Schlämme - 15 kg



BORNIT®-Schnellpulver (Systembaustein 2)
Hochreaktives Pulver mit extrem kurzer Erstarrungszeit, innerhalb weniger Sekunden werden Leckagen mit dem trockenen Pulver abgedichtet.

Farbton: grau

EAN-CodeArtikel-Nr.Gebinde
4 017228 004327 6800000362 15 kg 36 Eimer
Verbrauch
ca. 1 - 2 kg/m² je nach Anwendungszweck

BORNIT®-Schnellpulver - 15 kg



BORNIT®-Verkieseler (Systembaustein 3)
Wasserdünne Reaktionsflüssigkeit zur Verkieselung und Verfestigung des Untergrundes. Reagiert zu einer wasserunlöslichen Verbindung.

Farbton: bläulich

EAN-CodeArtikel-Nr.Gebinde
4 017228 004334 6800000364 12 kg 60 Kanister
Verbrauch
ca. 0,5 kg/m² je nach Anwendungszweck

BORNIT®-Verkieseler - 12 kg

detaillierte Informationen

Anwendungsgebiete
Nachträgliche Kellerinnenabdichtungen, Schachtabdichtungen sowie für alle weiteren Abdichtungen gegen nichtdrückendes und drückendes Wasser von der Negativ- und Positivseite.
BORNIT®-Schnellpulver eignet sich auch zum äußeren Verschließen von Rissen vor dem Injizieren mit Injektionsharzen.

Art und Eigenschaften
Das Verfahren besteht aus 3 Produkten:
BORNIT®-Schlämme (SB 1):
ist eine schnellabbindende mineralische Dichtungsschlämme mit hoher Beständigkeit gegen aggressives Grundwasser und starken Wasserdruck.

BORNIT®-Schnellpulver (SB 2):
ist ein hochreaktives Pulver mit extrem kurzer Erstarrungszeit. Innerhalb weniger Sekunden werden Fließstellen mit dem trockenen Pulver abgedichtet.

BORNIT®-Verkieseler (SB 3):
ist eine wasserdünne Reaktionsflüssigkeit zur Verkieselung. Die Wirkstoffe dringen tief in den Untergrund ein und reagieren zu wasserunlöslichen Verbindungen. Somit werden die Poren verstopft und durch die immer weiter fortschreitende Mineralisierung dauerhaft abgedichtet.

Undichte Flächen und Einzelstellen werden, selbst wenn das Wasser fließt, mit dem Verfahren schnell und einfach abgedichtet. Der Erfolg ist sofort sichtbar. Die Abdichtung erfolgt von der Negativseite, also gegen den Wasserdruck.
Mit dem Verfahren werden folgende Wirkungen vereint:

1.    Stellenabdichtung gegen drückendes, fließendes Wasser.
2.    Flächenabdichtung gegen drückendes, fließendes Wasser.
3.    Verkieselung der Abdichtungsschicht und des undichten Baustoffes, so dass dieser verdichtet und ein Teil der Abdichtung wird.
4.    Die Abdichtung ist dauerhaft, da sie zum festen Bestandteil des Bauwerks wird.
5.    Einfache, sichere Verarbeitung und preisgünstig.

Vorteile
•    einfachste Handhabung
•    gute Hafteigenschaften
•    wirtschaftlich und kosten senkend, da geringer Geräte-, Material- und Arbeitsaufwand

Untergrund
Ein tragfähiger, fester und sauberer Untergrund ist die Voraussetzung für eine dauerhafte sichere Abdichtung. Farben und auch Putze, die Kalk (auch hydraulischen) enthalten, Estriche usw. sind bis auf den festen Baustoff (Mauerwerk/Beton) zu entfernen. Wenn möglich, Fugen im Mauerwerk ca. 2 mm tief auskratzen.
Trockene Flächen vor Beginn der Arbeiten mehrfach satt vornässen. Löcher und offene Fugen sollten mit BORNIT®-Sperrmörtel verfüllt werden.
Auf Porenbeton, Leicht- und Großblocksteinen (z. B. Poroton) muss vor der Anwendung des BORNIT®-Kellerdicht-Verfahrens ein tragfähiger Putz aus BORNIT®-Sperrmörtel aufgebracht werden.

Ungeeignete Untergründe:
- kalkhaltige Putze
- Farbanstriche und -beschichtungen
- Gipsbaustoffe

Verarbeitung
bei Fließstellenabdichtungen:
BORNIT®-Schnellpulver fest einreiben, bis das Wasser gestoppt ist.

bei Flächenabdichtungen:
Die Abdichtung der Fließstellen allein ist oft nicht ausreichend, da das Wasser sich andere Wege sucht und dann an anderen Stellen wieder eintritt. Zur Erreichung trockener Räume sollen die Flächen wie folgt behandelt werden:

1.    Soviel BORNIT®-Schlämme mit Wasser zu einer plastischen, sämigen und verstreichbaren Masse anrühren, wie innerhalb von 5 Minuten verarbeitet werden kann. Die Schlämme mit einem Quast oder einer festen Bürste auf den Untergrund streichen (Verbrauch pro m² ca. 2,5 kg).
2.    Dann sofort BORNIT®-Schnellpulver trocken in die noch frische, nasse Schlämme mit der Hand fest einreiben, bis die Fläche trocken ist. Glatte Gummihandschuhe tragen (Verbrauch pro m² ca. 1,5 kg).
3.    Ohne Wartezeit dann BORNIT®-Verkieseler mit einem sauberen Quast aufstreichen (Verbrauch pro m² ca. 0,5 kg).
4.    Sofort anschließend und nach etwa 30 Minuten den Schritt 1 wiederholen (Verbrauch jeweils 0,5 bis 1,0 kg pro m²). Zur Vermeidung von Spannungen sollte die Schichtdicke nicht stärker als 4 mm aufgetragen werden.

Nachbehandlung
Im Wandbereich frühestens nach 24 Stunden einen Haftspritzbewurf aufbringen. Dieser ist wie folgt herzustellen:
BORNIT®-Haftemulsion mit Wasser im Verhältnis 1:2 verdünnen mit BORNIT®-Sanierputz zu einer spritzfähigen Konsistenz mischen. Der Spritzbewurf sollte ca. 50% deckend aufgetragen werden. Nach mind. weiteren 24 Stunden den hydrophoben und wärmedämmenden BORNIT®-Sanierputz aufbringen. Der Boden wird mit einer Haftbrücke aus BORNIT®-Haftemulsion (mit Wasser 1:2 verdünnt), angemischt mit einem Zement/Sandgemisch (1:4), gestrichen. Danach ist ein Zementanstrich aufzubringen.

Elastische Abdichtung von Fugen und Rissen
Zur Abdichtung von Rissen, Fugen, Rohrdurchführungen und anderen beweglichen Teilen im Zuge der Innenabdichtung ist wie folgt vorzugehen.

grafik kellerabdichtsystem

1.    Vor der Durchführung der Flächenabdichtung sind im Bereich der Risse, Anschlüsse bzw. Fugen in das Mauerwerk bzw. dem Beton einzustemmen: Breite ca. 4 cm oder mehr bei zu erwartenden starken Bewegungen oder starken Wasserdruck.
2.    Das BORNIT®-Kellerdicht-Verfahren wird im Zuge der Flächenabdichtung auch durch die angestemmten Fugen hindurchgezogen. Damit wird eine trockene Oberfläche erreicht.
3.    Mind. 24 Stunden nach der BORNIT®-Keller-Abdichtung werden die Seitenflanken der Fuge (nur diese) mit BORNIT®-Betonprimer gestrichen
4.    Nach etwa 3 Stunden sind die Fugen mit BORNIT®-Fugenspachtel vollständig zu füllen. Etwaige spätere Bewegungen des Untergrundes werden durch BORNIT®-Fugenspachtel elastisch aufgefangen. Wasser kann nicht mehr eindringen.

Verbrauch
Bei der Abdichtung gegen drückendes Wasser:
BORNIT®-Schlämme    ca. 2,5 kg/m²
BORNIT®-Schnellpulver    ca. 1,5 kg/m²
BORNIT®-Verkieseler    ca. 0,5 kg/m²

Reinigung
Die Geräte sind sofort nach Gebrauch mit sauberem Wasser zu reinigen.

Lagerung
Die Produkte sind trocken, in geschlossenen Gebinden zu lagern; bis zu 12 Monate lagerfähig. BORNIT®- Verkieseler ist frostfrei zu lagern, ebenfalls bis zu 12 Monaten.

Gesundheits-, Arbeits- und Brandschutz
Informationen zum Umgang, zur Sicherheit und der Ökologie bitte dem aktuellen Sicherheitsdatenblatt entnehmen.

Lieferform
BORNIT®-Schlämme    15 kg Eimer……………………………………………….    36 Gebinde pro Palette
BORNIT®-Schnellpulver    15 kg Eimer……………………………………………….    36 Gebinde pro Palette
BORNIT®-Verkieseler    12 kg Kanister…………………………………………..    60 Gebinde pro Palette

Entsorgungshinweis
BORNIT®-Schlämme und BORNIT®-Schnellpulver
Nur restentleerte Gebinde zum Recycling geben. Materialreste können nach AVV-ASN: 170101 (Beton) entsorgt werden.
BORNIT®-Verkieseler
Nur restentleerte Gebinde zum Recycling geben. Materialreste können nach AVV-ASN.: 060299 (Abfälle a.n.g.) entsorgt werden.

Anmerkung
Dieses Merkblatt ersetzt alle früheren technischen Informationen über das Produkt. Diese gelten somit nicht mehr. Die Angaben sind nach dem neusten Stand der Anwendungstechnik zusammengestellt. Bitte beachten Sie jedoch, dass je nach Zustand des Bauobjekts Abweichungen von der im Merkblatt vorgeschlagenen Arbeitsweise erforderlich werden können. Sofern einzelvertraglich nichts anders vereinbart ist, sind alle im Merkblatt enthaltenen Informationen unverbindlich und stellen damit keine vereinbarte Produktbeschaffenheit dar. Änderungen der in diesem Merkblatt enthaltenen Informationen behalten wir uns jederzeit vor.

Hinweise

TRGS beachten!



Zurück

Notwendige Informationen – insbesondere für den Einsatz und den Gebrauch unserer Produkte – entnehmen Sie bitte unseren Prospekten. Gerne stehen wir Ihnen auch persönlich für Nachfragen zur Verfügung.