Heiß- und Kaltvergussmassen, Fugenbänder, Bitumen-Emulsionen

BORNIT®-Kaltverguss

  • Kurzinfo
  • detaillierte Informationen
  • Downloads
  • Hinweise

Kurzinfo

BORNIT®-Kaltverguss
2-komponentiger, dauerelastischer Fugendichtstoff auf Polysulfid-Basis, gießfähig, selbstnivellierend, kalt verarbeitbar, zur Abdichtung horizontaler Beton- und Asphaltfugen im Hoch-, Tief- und Straßenbau, geeignet für Dehnungen bis 35% der Fugenbreite. Grundierung je nach Anwendungsfall mit BORNIT®-Betonprimer oder  BORNIT®-Asphaltprimer erforderlich. Geprüft nach DIN EN 14188-2.
Farbton: schwarz, grau

EAN-CodeArtikel-Nr.Gebinde
schwarz      
4 017228 000367
4 017228 000268
4 017228 000299
6800000494
6800000496
6800000497
2,5 Liter
4 Liter
10 Liter
einzeln
einzeln
einzeln
grau      
4 017228 000305
4 017228 000329
4 017228 000312
6800000498
6800000499
6800000500
2,5 Liter
4 Liter
10 Liter
einzeln
einzeln
einzeln
Verbrauch
je nach Fugendimension
Prüfungen / CE-Leistungserklärung
LEISTUNGSERKLÄRUNG - gemäß Anhang III der Verordnung (EU) Nr. 305/2011

BORNIT®-Kaltverguss schwarz - 2,5 Liter












detaillierte Informationen


Anwendungsgebiete
BORNIT®-Kaltverguss wird zur Abdichtung von horizontalen Fugen in Verkehrsflächen aus Beton und geschnittenen Asphaltflächen eingesetzt.
BORNIT®-Kaltverguss dichtet Fugen gegen das Eindringen von Wasserschadstoffen in den Boden zuverlässig ab. Insbesondere ist er zur Abdichtung von Fugen im Straßen-, Brücken- und Tunnelbau geeignet. BORNIT®-Kaltverguss ist zur Abdichtung von Boden- oder bodennahen Fugen zwischen Betonbauteilen sowie Betonteilen und Asphaltflächen geeignet, die mechanischen Belastungen (Befahren und Begehen), chemischen Belastungen durch Tausalze und temperaturabhängigen Bewegungen der Bauteile ausgesetzt sind. Beim Einsatz in Betonflächen kann BORNIT®-Kaltverguss chemischen Belastungen durch Treibstoffe ausgesetzt werden. In Verbindung mit BORNIT®-Beton- bzw. Asphaltprimer als Haftgrundierung und entsprechender konstruktiver Fugengestaltung können horizontale Fugen verschiedenster Baustoffe im Tief- und Straßenbau dauerhaft abgedichtet werden. BORNIT®-Kaltverguss (selbstnivellierend) kann bis zu einem Gefälle der Fugen von maximal 3 % eingesetzt werden. Fugen mit stärkerem Gefälle oder vertikale Fugen sollten mit dem standfesten BORNIT®-Fugenspachtel abgedichtet werden. Nicht einsetzbar ist der Fugendichtstoff für Fugen, die dauerhaft unter der Oberfläche von Flüssigkeiten (z.B. bei Schwimmbecken, Klärbecken) liegen, oder die stark oxidierenden Säuren und Laugen ausgesetzt sind, sowie für Fugen in Anlagen zum Lagern, Abfüllen und Umschlagen von Wasserschadstoffen (LAU-Anlagen).

Art und Eigenschaften
BORNIT®-Kaltverguss ist ein elastischer Zweikomponenten-Fugendichtstoff auf Polysulfidbasis für Fugen mit einer Dehnfähigkeit von bis zu 35% der Fugenbreite. Er ist gießfähig und selbstnivellierend.  Im ausgehärteten Zustand ergibt BORNIT®-Kaltverguss eine elastische Fugenabdichtung mit sehr guter Witterungs- und Alterungsbeständigkeit und hoher mechanischer Belastbarkeit. BORNIT®-Kaltverguss entspricht der DIN EN 14 188-2.

Vorteile
•    sehr flexibel
•    wasserdicht u. UV-beständig
•    universell einsetzbar
•    geringer Geräte-, Material- und Arbeitsaufwand bei der Verarbeitung

Untergrund
Die Fugenflanken müssen sauber, trocken, fest, fett- und staubfrei sein. Asphaltflanken müssen frisch geschnitten sein. Die Fugenbreiten müssen auf die zu erwartende Bewegung abgestimmt sein.

Verarbeitung
Die Haftflächen der abzudichtenden Fugen sind von Schmutz, Staub, Fetten, Ölen, Bitumen, losen Bestandteilen, Mörtelresten und dergleichen zu reinigen.
Die Fugen werden zur Einstellung der richtigen Tiefe und zur Vermeidung von Dreiflächenhaftung klemmend mit geschäumten Rundmaterial (BORNIT®-Rundschnur) auf PE-Basis (geschlossenzelliges PE-Rundprofil) hinterfüllt. Ist dies nicht möglich, ist der Fugengrund mit einem trennenden Material (PE-Folie, Silikonpapier o.ä.) abzudecken.
Die Primer sind auf trockenem Untergrund aufzutragen und müssen vor dem Dichtstoffauftrag ablüften. Die Fugenflanken sind

in Betonfugen:
mit BORNIT®-Betonprimer vorzubehandeln.     
Die Komponente A und B werden gründlich gemischt und der Primer mit einem Pinsel gleichmäßig aufgetragen. Nach einer Ablüftzeit von 30 Min. bis 2 Stunden (temperaturabhängig) kann der Dichtstoff eingebracht werden. BORNIT®-Betonprimer sollte nicht vollständig abgetrocknet sein. Sind mehr als 24 Stunden vergangen, ist die Primerschicht aufzurauen und neuer Primer aufzutragen.

  oder

in Asphaltfugen:
mit BORNIT®-Asphaltprimer vorzubehandeln.
Die Asphaltfugen müssen frisch geschnitten sein, da sonst Haftungsprobleme entstehen.
Die Komponenten A und B werden gründlich gemischt und der Primer mit einem Pinsel gleichmäßig aufgetragen. Nach einer Ablüftzeit von 2 bis 6 Stunden (Bauteiltemperatur > +25 °C ca. 2 Stunden, < +10 °C ca. 6 Stunden) kann der Dichtstoff eingebracht werden. Der Asphaltprimer sollte weitestgehend abgetrocknet sein. Es ist darauf zu achten, dass sich auf der Primeroberfläche kein Feuchtigkeitsfilm durch Taupunktunterschreitung gebildet hat.
BORNIT®-Kaltverguss ist in verschiedenen Gebinden getrennt verpackt. Die B-Komponente wird der A-Komponente zugegeben und unter Verwendung eines Flügelrührers gemischt bis keine Farbschlieren mehr auftreten. Um Blasenbildung zu vermeiden ist darauf zu achten, dass keine Luft eingemischt wird.
Der Fugendichtstoff wird mit geeigneten Werkzeugen (z.B. Hand- oder Druckluftpistolen) in die Fuge eingebracht. Er ist selbstnivellierend. Eventuell aufsteigende Luftblasen sind innerhalb der Verarbeitungs-zeit durch leichtes Überstreichen der Oberfläche mit einem weichen Flachpinsel oder Glättholz zu entfernen.  Die Temperatur des Dichtstoffes sollte vor dem Vermischen mind. +10 °C betragen. Die Bauteiltemperatur darf nicht unter +5 °C und über +40 °C liegen. Bis zur vollen Belastbarkeit ist eine Aushärtzeit von mind. 48 Stunden bei +20 °C Boden- und Materialtemperatur einzuhalten.

Produktdaten in Kurzform

Materialbasis Polysulfid-Polymer
Verarbeitungszeit mindestens 2 Stunden (+23 °C, 50% LF)
Aushärtung ca. 24 Stunden (+23 °C, 50% LF)
max. zulässige Verformung 35 % der Fugenbreite
Shore-A-Härte ca. 15
Zugspannung ca. 0,2 N/mm²
Farbe schwarz, grau
Konsistenz gießfähig, selbstnivellierend
Verbrauch je nach Fugendimension
Lagerung trocken, kühl (unter +25 °C)
Lagerfähigkeit In original verschlossenem Gebinde 12 Monate
Reinigung BORNIT®-PS-Cleaner

 

Systemprodukte
BORNIT®-Rundschnur
BORNIT®-Betonprimer
BORNIT®-Asphaltprimer

Lagerung
12 Monate in ungeöffneter Verpackung bei Lagertemperaturen unter +25 °C.

Gesundheits-, Arbeits- und Brandschutz
Informationen zum Umgang, zur Sicherheit und der Ökologie bitte dem aktuellen Sicherheitsdatenblatt entnehmen.

Lieferform
BORNIT®-Kaltverguss (gießfähig) Komponente A+B getrennt verpackt
2,5 l    Dose……….    4 x 2,5 l / Karton……..    30 Kartons / Palette
4,0 l    Dose……….    4 x 4,0 l / Karton……..    18 Kartons / Palette
10,0 l  Eimer……………...……………………    30 Gebinde / Palette

Entsorgungshinweis
Nur restentleerte Gebinde zum Recycling geben. Materialreste der Komponente A + B können nach AVV-ASN: 080409 * (Klebstoff- und Dichtungsmassenabfälle, die organische Lösemittel oder andere gefährliche Stoffe enthalten) entsorgt werden.

CE-Kennzeichnung

 
BORNIT-Werk Aschenborn GmbH
Reichenbacher Straße 117
D-08056 Zwickau
2009
1290-1416/2013
DIN EN 14188-2: 2004
System: Zweikomponenten (M)
Type: selbstverlaufend (sl)
Kalt verarbeitbare Polysulfid-Fugendichtmasse
Haft- und Dehnvermögen Zugmodul bei 100% Dehnung:
bei +23 °C ≥ 0,15 MPA;
bei -20 °C ≤ 0,6 MPa
Haftvermögen bestanden bei -20 °C ≤ 0,6 MPa
Wasserundurchlässigkeit Zugmodul bei 100% Dehnung:
bei +23 °C ≥ 0,15 MPa;
bei -20 °C ≤ 0,6 MPa
- kein Versagen bei -20 °C ≤ 0,6 MPa
Verformungswiderstand Rückstellvermögen ≥ 70 %;
Volumenverlust ≤ 5 %
Dauerhaftigkeit der Wasserundruchlässigkeit bei Angriff durch Chemikalien bestanden
Dauerhaftigkeit aller mandatierten Eigenschaften gegen Alterung Änderung des Zugmoduls bei 100% Dehnung: ≤ ±20 %
Widerstand gegen Flammen bestanden

 

Anmerkung
Dieses Merkblatt ersetzt alle früheren technischen Informationen über das Produkt. Diese gelten somit nicht mehr. Die Angaben sind nach dem neusten Stand der Anwendungstechnik zusammengestellt. Bitte beachten Sie jedoch, dass je nach Zustand des Bauobjekts Abweichungen von der im Merkblatt vorgeschlagenen Arbeitsweise erforderlich werden können. Sofern einzelvertraglich nichts anders vereinbart ist, sind alle im Merkblatt enthaltenen Informationen unverbindlich und stellen damit keine vereinbarte Produktbeschaffenheit dar. Änderungen der in diesem Merkblatt enthaltenen Informationen behalten wir uns jederzeit vor.

Hinweise

TRGS beachten!


Zurück

Notwendige Informationen – insbesondere für den Einsatz und den Gebrauch unserer Produkte – entnehmen Sie bitte unseren Prospekten. Gerne stehen wir Ihnen auch persönlich für Nachfragen zur Verfügung.